als mein bruder starb


dies ist eine fortsetzung vom text als mein vater starb

vor ein paar wochen kam der anruf, dass einer meiner brüder verstorben war - er war wesentlich älter als ich und wir hatten keine starke emotionale bindung, lagen unsere interessen
doch sehr weit auseinander - der eine sucht den sinn des lebens im sein, der andere im haben ... jeder mit erfolg

drei tage nach dem tod meines bruders hab ich das im vortext beschriebene ritual durchgeführt, um seiner seele den weg ins licht zu zeigen - und ich konnte wieder ein bisschen lernen, wie es in den feinstofflichen welten zugeht

während dieser drei tage habe ich natürlich ab und zu an ihn gedacht, an all die gemeinsamen erlebnisse unseres lebens, und ich hatte dabei auch all die üblichen emotionen, mal traurigkeit, mal freude, mal wut usw. - bei jedem dieser gedankenmomente hatte ich auch immer ein bild von ihm vor mir, aber er hatte bei dieser gedanklichen kommunikation gar keine emotionen, es war ihm praktisch egal, an was für geschichten ich da so dachte - es berührte ihn gar nicht, auch wenn er diese geschichten ja ebenso alle kannte - es bedeutete ihm aber nichts, er machte eher einen etwas gehetzten oder zumindest unruhigen eindruck auf mich, mehr nicht

es werden in den tagen auch all die anderen menschen, die ihn kannten, genauso an ihn gedacht haben und bei allen wird er anwesend gewesen sein, wie bei mir, in irgendeiner visuellen vorstellung, die wohl bei jedem anders aussieht - das ist möglich, weil auf den ebenen keine zeiten und keine entfernungen bestehen - unser seelenbewusstsein kann an vielen stellen gleichzeitig sein

als es dann am dritten tag soweit war, dass ich für ihn die lichtsäule visualisiert und die erzengel gerufen habe, war er auch sofort da, in der gleichen art und kleidung, wie die tage vorher, wenn ich an ihn dachte - er machte wieder diesen hilflosen, suchenden eindruck auf mich - dieses da-sein ohne 'gefühlsregung' - nur vor dem licht und den engeln hatte er irgendwie angst oder war eben etwas befremdet - kein wunder, hat er doch zeitlebens die vorstellung an so etwas abgelehnt...

ich habe mit der seele meines bruders geredet, ihr erzählt, dass sie ohne angst sein kann, dass sie nun ihre heimreise ins licht antritt, zur quelle, da wo wir alle herkommen und dass all die lichtwesen und engel hier sind um sie in liebe zu begleiten - da wurde mein bruder immer ruhiger, gelassener, zufriedener - es kam ein gesichtsausdruck des friedens in sein gesicht

aber auch hier kamen keine solch menschlichen reaktionen wie freudengejuchze oder tränen, kein abschiedsschmerz, 'danke sagen' oder was wir uns sonst noch so ausdenken mögen - er ging einfach mit den engeln in der lichtsäule nach oben - das war alles!

was ich
hierbei gelernt habe ist, dass seelen in dem zustand keine menschlichen emotionen mehr haben - das scheinen rein menschliche konstrukte zu sein - das mag nun manchen befremden, dass der verstorbene nicht traurig ist, dass er tod ist, aber es war genau so - nur wir zurückgelassenen, wir stürzen in trauer und tränen, angeblich um den verstorbenen, aber in wirklichkeit betrauern wir uns selbst - die seele des toten hat da gar nichts von, der fühlt auch nicht mit uns! - der ist zufrieden, wenn er seinen weg gehen kann

---------------

zum weiterlesen:

intern:    als mein vater starb    mein nahtoderlebnis

Nach oben