blaue halbe stunde

 

blaue halbe stunde - vorbereitungen zum weg zum selbst

der heiler steffen thuroff sagt: 'eine erste wirkung, die durch die behandlung ausgelöst wird, ist die entgiftung des körpers - wir können diese reinigung dadurch unterstützen, dass wir viel wasser oder kräutertee trinken, meditieren, beten oder bewusst atmen -
vor allem sollen wir uns zeit für uns selbst nehmen'

die spirituelle arbeit, die wir tun, ist kein versuch, die erleuchtung zu erlangen oder heiler und heiliger zu werden, sondern sie ist der ausdruck unserer spiritualität in dem moment, denn wir sind schon immer erleuchtet!

wenn man sich auf den weg zu sich selbst macht, dann wird man irgendeine sache oder auch mehrere dinge öfters oder auch täglich tun wollen, die einem gut tun - spirituelle dinge wie z.b.:

meditieren, yoga, qi gong oder andere körperübungen, cd hören, beten, gespräch mit dem inneren kind, pendeln, mantren singen, in den zustand des reinen bewusstseins gehen, agnihotra, atemübungen, trommelreisen, obertöne brummen, karten befragen u.v.m.

 

die blaue halbe stunde

es ist für uns und unser unteres selbst sehr hilfreich und dem erfolg unserer tätigkeit äusserst zuträglich, wenn wir uns dafür eine feste zeit am tag einräumen, eine halbe stunde z.b., in der wir regelmässig in die ruhe gehen und ungestört nur bei uns sind - man nennt diese zeit 'die blaue halbe stunde', eine zeit der besinnung, so wie ein tägliches kleines weihnachtsfest ...

die meisten menschen heutzutage sind sehr beschäftigt - dadurch ist es oft so, dass diese halbe stunde auf den frühen morgen gelegt wird, man eben eine halbe stunde früher aufsteht und sich diese zeit der besinnung noch vor dem lärm des tagesgeschehens nimmt

 

der platz

ebenso wirkungsvoll ist es, wenn man sich in seiner wohnung einen kleinen platz aussucht, den man zu seinem 'ritualplatz' macht - das kann ein gemütlicher stuhl sein, ein kleines tischen mit einem bunten tuch als 'altar', wo man einen buddha, eine kerze oder einen kristall hinlegt, ein räucherstäbchenhalter, ein windspiel, eine klangschale, ein heiligenbild, ein stück baumwurzel, steine oder ähnliches... oder auch alles zusammen

auch der advendskranz ist solch ein lichtes objekt, ein kreis mit vier kerzen für die vier himmelsrichtungen und die vier elemente

unser inneres kind mag rituale, spiele, buntes, klingendes und düfte, da ist es freudig bei der sache - mit der unterstützung und mitarbeit unserer inneren weisheit ist schon der erste schritt zur heilung getan!

dieser platz wird durch die wiederholte energetische arbeit immer weiter aufgeladen und wird so zu einem 'kraftplatz' in der wohnung, den auch die naturwesen und der deva der wohnung gerne besuchen!

      

  

 

metallisches

wie schmuck, ketten, uhr, gürtelschnalle, ringe, brille und dergleichen legt man beiseite

 

der stuhl

auf dem man sitzt, sollte nicht allzu bequem sein, um nicht beim meditieren einzuschlafen - um entspannt zu sitzen, kann er aber gerne armlehnen haben - sich hinlegen trägt das risiko in sich, dass man einschläft - es ist also nur zu empfehlen, wenn es aus körperlichen gründen nicht anders geht

 

die haltung

ein überkreuzen der gliedmassen behindert das fliessen der energieströme - darum stehen die füsse parallel eine handbreit auseinander flach auf dem boden und die hände bzw. unterarme liegen auf den jeweiligen oberschenkeln, die handflächen nach oben, die hände und finger berühren sich möglichst nicht

der kopf ist gerade, die augen gucken (meist geschlossen) geradeaus, der rücken ist gerade, man lehnt sich besser nicht oder nur leicht an, da man sonst möglicherweise immer weiter in's nickerchen sinkt

in dieser haltung hat man die möglichkeit, die arme und hände zu bewegen - man kann die arme schräg nach oben ausstrecken (man-rune), die hände überm kopf zusammen legen, sie von dort in weiten bögen nach unten ziehen (z.b. beim 'segen um die ganze welt' schicken) oder man kann die hände aufs herz oder auf den bauch legen, dabei eine auf die andere, man kann die hände ineinander legen (z.b. merkabah-meditation) und man kann mit den fingern verschiedene mudra-haltungen einnehmen

ein verschränken der finger wie beim kirchlichen beten ('falten') ist jedoch nicht ratsam, da durch das verkreuzen der energiefluss stark gebremst wird!

die zunge berührt mit der spitze leicht den obergaumen - dadurch wird der zentrale energiekreislauf zwischen dem konzeptionsgefäss (vorne) und dem gouverneurskanal (hinten) geschlossen

die augen sind bei den meisten übungen geschlossen - auch wenn in den geführten meditationen sätze vorkommen wie z.b. 'du siehst dich in dieser kugel aus weissem licht sitzen', dann ist das nicht physisch gemeint, sondern solche aussagen meinen die visuelle vorstellung bei geschlossenen augen (weisses licht)

 

ruhe

bedeutet auch, dass man die zeit wirklich nur für sich hat, ungestört ist - also klingel, telefone, ventilatoren, tv und pc abschalten! - tieren, kindern und mitbewohnern davon erzählen, dass man nun eine zeit nicht ansprechbar ist

dieser punkt ist absolut wichtig, denn wenn man sich in den alphazustand der ruhe begibt, dann sind weltliche störungen einfach unangebracht

 

atmen

die einfachste methode um in den ruhezustand zu gelangen, ist neben dem 'schäfchen zählen' das achten auf den atem - 'beobachten' wie die luft einströmt (prana aufnehmen), pause (prana verteilt sich im körper), ausströmt (alles alte, verbrauchte und überflüssige geht von mir, ich lasse alles los), pause (die leere spüren) ... und wieder einatmen ...

 

gedanken anhalten

es entstehen laufend gedanken in unserem kopf, ca. 50.000 am tag - das 'dagegen ankämpfen' oder sie 'nicht haben wollen' verstärkt sie nur - einfaches 'unbeteiligtes wahrnehmen' wie sie kommen und sie dann wieder ziehen lassen, ist die beste art, ihnen keine besondere aufmerksamkeit zu schenken - eine ausführliche anleitung, wie man in diesen zustand des 'reinen bewusstseins' gelangt, ist im text selbstheilung jetzt bei der QE-methode beschrieben

 

hände

beim rechtshänder ist die rechte hand die gebende und die linke die nehmende - die rechte hält also den handrücken nach oben und die linke hält die handinnenfläche nach oben

dieses ist zu bedenken, wenn man z.b. mit mehreren menschen einen kreis bildet und sich anfasst: alle machen alle daumen nach links und fassen sich an - so kann automatisch die energie ungestört fliessen und sich immer weiter aufbauen ohne dass es im kreis zu flussblockaden kommt

auch wenn jemand für dich pendelt und deine hand dabei nimmt, dann gib ihm deine rechte hand (rücken nach oben), denn deine innere weisheit gibt hierbei information an die der anderen person, welche die information mit ihrer linken hand aufnimmt

---------------

hinweis

ein nichtbeachten all dieser vorgenannten massnahmen oder auch nur einzelner bedeutet nicht automatisch, dass die übungen nicht wirken - der spassfaktor ist sicherlich auch ein wichtiger, wenn man alles im leben spielerisch sieht - aber das einhalten dieser regeln fördert auf jeden fall die wirkung!

---------------

zum weiterlesen:

intern:

hohes selbst und inneres kind - über die trinität und das dreifache menschliche bewusstsein

alphazustand - der gehirnwellenbereich der ruhe

selbstheilung jetzt - mit der QE-methode ins 'reine bewusstsein' gelangen

autogenes training anleitung - eine einfache und angenehme methode um sich selbst in einen tiefen ruhezustand zu bringen 

 

extern:

meditations-cds - bei huna-vita kostenlos runterladen

die wiederentdeckung der muße - ein artikel aus 'DIE ZEIT-online' vom 2.1.2010 - zitat:
"Nichtstun ist wertvoll, doch wir haben es verlernt, weil wir nicht mehr aus dem immer schnelleren Alltag ausbrechen können. Muße ist die Intensität des Augenblicks, der sich zeitlich zu Stunden oder Tagen ausdehnen kann, um sich auf ein Einziges zu konzentrieren: Eigenzeit. Muße ist die Übereinstimmung zwischen mir und dem, worauf es in meinem Leben ankommt."

buchempfehlung:

'die heilkraft des atems' - marietta till - 1988 - ISBN 3-442-13795-0 – 50 atemübungen, von einer yogalehrerin zusammengestellt

Nach oben