.

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn inneres Erleben nicht bewusst gemacht wird, kommt es als Schicksal auf uns zu!"

Carl Gustav Jung

 

erlösungsarbeit

mir schrieb jemand: 'Der Mensch wird vom Unterbewusstsein geleitet. Du kannst nicht mit deinem Verstand dein Unterbewusstsein "formen", "besiegen" oder was auch immer. Du kommst nicht gegen dein Unterbewusstsein an. Dein Unterbewusstsein hat das alles gespeichert, was du erlebt hast, und du wirst es weder los, noch kannst du dagegen ankämpfen, es ist das, was du bist.'

ja und nein: kämpfen ist sinnlos, man kann die alten ereignisse nicht loswerden - das ist wie ein geschriebenes buch, da kann man auch keine seite rausreissen

das umprogrammieren mit z.b. affirmationen oder NLP hat auch seine grenzen und ist oft ein ersetzen der einen glaubensmuster durch andere, da fehlt etwas wesentliches

als unser unterbewusstsein die erlebnisse gespeichert hat, hat es nicht nur die sinneseindrücke des jeweiligen momentes aufgenommen (videoband) sondern dazu noch die jeweiligen gefühle, emotionen - meistens eben schmerz, wut, traurigkeit, ohnmacht usw. - das sind negative ladungen auf den 'bändern'

diese negativen gefühls-energien kann man auflösen!

da gibt es techniken, sowas kann man lernen, üben und machen - das ist die erlösungsarbeit, die so immens wichtig ist!

wenn wir es nämlich schaffen, diese gespeicherten negativen emotionen von den erlebnisbändern zu lösen, dann ist unsere vergangenheit immer noch genau so unsere vergangenheit, aber unser unteres selbst muss nicht bei jeder ähnlichen situation in unserem heutigen leben immer wieder in diese gleichen emotionen der wut, hilflosigkeit usw. fallen, denn es ist erlöst davon

das ist ein ganz wichtiger punkt! - wir brauchen nicht länger opfer sein unserer gefühle des unterbewusstseins, denn es hat ja keinen grund mehr, uns diese unaufgearbeiteten sachen zu schicken

es sind solche programmierungen wie 'du bist böse' oder auch die eigenen 'ich bin es nicht wert, dass man mich liebt', die wir als kind anlegen, wenn wir mal wieder kurz und klein geschimpft werden

diese sätze sind falsch! - wir sind wertvoll, genau so wie wir sind, immer - diese minderwertigkeitsgefühle, die parallel mit den erlebnissen einhergingen, die kann man ändern - aber nicht die erlebnisse selber

unsere erlebnisse sind doch unser schatz, unser leben, so 'schlimm' sie auch oft waren, denn an denen können wir wachsen, hin zur selbstliebe! (rede charlie chaplin) - an den freudigen erlebnissen können wir nicht wachsen, denn da gibt es ja keinen grund, sich rauszuentwickeln

'aber diese Gefühle aus dem Unterbewusstsein haben die Tendenz, immer wieder hoch zukommen... Man kann auch nichts "erlösen" oder wie auch immer, es ist einfach aufgezeichnet. Ich springe zb. auf arrogante Menschen sehr stark an, da wird dieses Gefühl getriggert. Ich mag keine arroganten Großkotze.'

toll, erkannt! - so weit alles klar und völlig normal - arroganz anderer uns gegenüber ist auch oft nur eine schutzvorrichtung, um minderwertigkeitsgefüihle zu verstecken und drückt doch auch auf unseren eigenen roten knopf: 'ich bin nicht gut genug'


so funktioniert die erlösung:

eine rückführung machen, zu dem ersten ereignis gehen, wo dieses programm 'ich bin falsch' (jemand behandelt dich arrogant, von oben herab, du fühlst dich klein, wirst wütend) zum erstenmal angelegt wurde - die situation ansehen und nochmal da durchgehen, um die gefühle richtig zu erleben (oft kommt dabei schon so manche träne)

dann hat man ein thema, da kann man drüber nachdenken, welche späteren erlebnisse genau zu diesem ur-erlebnis-bild passen, und es ansehen, wie ich immer wieder darauf anspringe und was für glaubensmuster ich mir geschaffen habe

dann (auch anderntags) in den prozess gehen: in die ruhe gehen (in den alpha-zustand) - zu diesem ereignis gehen - in die gefühle gehen, sich daran erinnern, diese ohnmacht, dieser schmerz, wo man uns so klein gemacht hat - weinen! - schreien, auf einen sessel einschlagen, die betreffende person (z. b. vater) vor sich sehen, sie beschimpfen und all diesen schmerz rausschreien

dann heftig und tief atmen und mit dem ausatmen laut hörbar auspusten, dabei ohne verneinungen in gedanken z.b. sagen: 'ich lasse alles alte jetzt los - dieser schmerz von damals geht von mir, er ist überflüssig geworden - ich bin frei' (immer dabei tief ausatmen, im stehen, und dabei die erhobenen arme fallen lassen - das ist körperarbeit! - 'entettiketieren mit auspusten')

dann dem inneren kind (unterbewusstsein) z.b. sagen: 'es ist alles in ordnung, ich habe dich lieb, du bist richtig, so wie du bist, immer! - vater wusste es damals nicht besser, er ist ohne schuld, wir vergeben ihm jetzt'

dann ist man frei, kann sich in diesem geschaffenen raum ein neues bild prägen, so eins wie: wir sind alle menschen und alle menschen sind auf ihrem weg, machen fehler, lernen - wir geben alle unser bestes und alle menschen wollen nur eins: liebe - der stoff aus dem unser universum gebaut ist

wenn man das ein paarmal macht, dann springt man auf arrogante menschen nicht mehr an - auch wenn die eigene vergangenheit sich kein stück verändert hat!

FREIHEIT heisst frei sein!

---------------

zitat aus 'heilung, das wunder in uns' von clemens kuby - ISBN 3-46-63448-59:

'Die Lösung des Konflikts liegt stets in einem selbst und nicht in der Konfrontation mit dem Konfliktpartner. Wenn Sie den Konfliktpartner noch nicht loslassen können und den Konflikt noch immer in sich herumtragen, müssen Sie sich natürlich mit ihm beschäftigen.

Bewusstsein über den Konflikt zu erlangen bedeutet, den Konfliktpartner zu entlassen, zu entschulden, ihm und sich selbst zu verzeihen. Das Ganze kann oder soll sogar ohne ihn stattfinden.

Wenn Sie sich tatsächlich um das Lösungsbewusstsein bemühen, verändert sich etwas in ihrem eigenen Energiefeld, und das merkt später oder meistens früher auch der Konfliktpartner. Sobald Sie im Reinen sind mit sich und dem Konflikt, ist es kein Konflikt mehr, das heißt, er bekommt keine Energie mehr und löst sich auf.

Solange er jedoch in Ihnen rumort, fliesst ihm auch Energie zu, ob Sie das wollen oder nicht, und es kann kein Frieden einkehren. Ähnlich verhält es sich mit dem Zweifel: Sie entscheiden darüber, wieviel Energie Sie ihm zuführen.'

---------------

zitate aus 'aussöhnung mit dem inneren kind' von chopich/paul - ISBN 3-54-83573-18:

"was ist unser lebensziel – warum sind wir hier – was soll das alles?

unser lebensziel besteht darin, alle hindernisse, die uns davon abhalten, liebevolle menschen zu sein, abzubauen!

unser unmittelbares ziel ist es, unser inneres kind (uns) zu lieben, weil wir dann automatisch andere lieben werden!

dadurch, dass wir wirklich liebevolle menschen werden, nur dadurch und durch nichts anderes werden wir helfen, diesen planeten zu heilen!

alles, was wir tun, um uns selbst freude zu machen und liebevollere menschen zu werden, ist ein weiterer schritt zur heilung der erde!

unser eigenes bewusstsein beeinflusst das bewusstsein unser mitmenschen und das kollektive bewusstsein - und wir alle sind aus dem gleichen grund hier!

das gibt unserem leben eine überaus grosse bedeutung, weil es alles was wir tun beeinflusst.

wenn wir freudig spielen bringen wir freude in die welt – wenn wir malen und unsere erfahrung auf die leinwand bringen, können andere menschen sie nachvollziehen, oder wenn wir musik machen oder bücher schreiben und dies uns freude bringt, dann schenken wir der welt etwas gutes.

wenn wir menschen therapieren und ihnen helfen, liebevoller zu werden, geben wir der welt etwas gutes, aber nur, wenn der prozess uns selbst freude macht (die autorinnen arbeiten therapeutisch).

wenn wir allein sind und auf irgendeine weise für unser inneres kind sorgen, indem wir karten spielen, lesen, boot fahren, meditieren, kreativ sind und ein gefühl des friedens spüren, leisten wir einen beitrag zum frieden in der welt.

der grund unseres hierseins, reine liebe zu werden, eins zu werden mit der göttlichen energie von liebe und wahrheit, der begleitet uns ständig.

die liebe, die wir geben, beeinflusst die welt - aber wir können andere menschen nicht dazu bewegen, dies zu tun, wir können das nur selbst tun!

wenn wir beginnen, unser inneres kind zu lieben, werden wir uns heilen – und wenn wir uns heilen, dann heilen wir die welt!"

--------------------

wiederholung

fünf jahre nachdem ich den obigen text geschrieben habe, stelle ich fest, dass ich ihn gerade sehr ähnlich an eine mail-freundin geschrieben habe - da steter tropfen den stein höhlt, und weil es evtl. tröstlich für dich ist, zu sehen dass wir alle am gleichen thema 'arbeiten', kopiere ich meine mail hier hinein, aber lies es bitte nur, wenn du nichts neues erwartest (namen geändert, violett sind zitate aus ihrer mail):

 

liebe anne,

………

nun zum eigentlichen: Der Königsweg ist wohl: "just watch, don't react..." – das ist die halbe miete, es zu erkennen (watch), und wer das kann, der ist wirklich schon einen ganzen schritt weiter (aufwachen, bewusst werden, mitkriegen was grad passiert) – aber das don’t react ist doch offensichtlich kaum einem menschen möglich, denn es triggert noch und unsere emotionen sind die re-aktion

paul drückt also deinen knopf, freut sich dass du rot wirst und dann explodierst und lacht sich eins, wenn du dann in dein zimmer rennst und da deinen film ablaufen lässt bis die momentane energie raus ist – ist denn das heilsam? also ich frage, ob es denn heilt, wenn man immer wieder den gleichen ablauf oder film abspult? wie oder wann ist denn das mal vorbei?

Ich hab da schon so oft mit Reiki, Ho-oponopono und co dran rumgesägt... Atem, Yoga, Initiationenaber es kommt immer wieder … ich rutsch in regelmäßigen Abständen da rein...

tja, wenn so etwas wirklich mal funktionieren würde, wäre es ja schön – ich mag all die dinge die du hier beschreibst, nicht dass ich die kleinreden will, sie sind teil unseres weges und neuen bewusstseins, da fühlen wir uns gut bei – aber das schafft das UR-problem nicht aus dem weg, das scheint mir alles nur oberflächengekratze zu sein, maniküre, aber nicht wirkliches heilen

Eins bei mir ist: "Ich bin ohne Liebe... nicht wert geliebt zu werden und nicht fähig zu lieben." – zu dem muster: auf einem seminar über 2 wochen mit 25 menschen mussten wir parallel zum tagesgeschehen an einer mappe arbeiten, jeder für sich, um auf unser UR-muster zu stossen … am ende kam BEI JEDEM DAS GLEICHE RAUS: ich bin nicht gut genug – ich bin es nicht wert usw. – louise hay beschreibt genau das als unser aller hauptmuster

(am ende des seminares haben wir dann unsere mappen in einem grossen feuer verbrannt, und genau in dem moment, wo der leiter sagt 'da geht er hin, der rest von 25 leben!' fangen unten im tal im dorf die klirchenglocken an zu läuten … es ist alles miteinander verbunden … oder hat er das vorher mit dem pastor abgesprochen?)

nenne man es 'minderwertigkeitskomplexe' (ein modewort aus den 80ern): die kompensieren wir alle auf verschiedene weise, vom schuhkauf über den mercedes, vom chefsessel und mutterposition bis zum guru, es gibt milliarden verschiedene ego-möglichkeiten, wie wir uns dann doch noch besser fühlen können, als dieses ur-wertlos-programm uns einredet                      

auf dem abschlussforum eines wochenworkshops im ZEGG sagte mal ein junge unter tränen vor 150 menschen:

'ich habe einfach keine lust mehr, mich ständig kleiner oder grösser zu fühlen als andere!'

Die Häfte der Arbeit ist getan, wenn ich frühkindliche Gedankenmuster identifiziert habe. – ja, und die andere hälfte? durchs immer wieder ins loch fallen und gleichzeitig wissen was passiert, wird es ja offensichtlich auch nicht besser, oder? schnell weglaufen ins zimmer damit ich nicht andere verletze und kein neues böses karma anhäufe, also das kann ja wohl kaum die lösung sein, oder löst das irgendetwas?

bitte fühle dich nicht persönlich angegriffen, es ist genau mein thema, wir sind da in resonanz, und wie ich glaube, es ist das thema ganz vieler menschen

knopf gedrückt -> urband läuft -> ego aktiviert -> emotion kommt -> reaktion kommt -> krieg

... im kleinen wie im grossen … und immer und immer wieder (im film 'und täglich grüsst das murmeltier' tritt der akteur jeden morgen wieder in die gleiche pfütze, immer wieder)

ich wiederhole mich, um es ganz deutlich zu machen und weil dein text so schön treffend ist, also für mich passt der wirklich: Die Kunst ist, mich zu "erwischen", daß ich wieder diesem alten Denkmuster verfallen bin.... Ich kann mich immer nur immer wieder anstrengen, aus diesen Tiefs rauszukommen... indem ich es mir bewußt mache, daß ich grad wieder im Film hänge  -  ok, dann bist du wie gesagt einen grossen schritt weiter als andere, die noch im tiefschlaf hängen und gar nichts mitkriegen – du bist bewusst – aber: heilt das?

Ich muß den emotionalen Film an mir vorbeifahren lassen und NICHT einsteigen... Das ist Transformation. – klappt aber ja nicht, denn die emotion ist doch da, heftigst!, immer wieder – der schlüssel liegt in uns, beim inneren kind, was ALLES gespeichert hat und weil nur darum das knopfdrücken funktioniert, weil dann alte bänder anspringen

ein band ist: ein frühkindliches ereignis, was mit allen 5 sinneseindrücken gespeichert ist wie ein film (in dem man auch riechen und tast-fühlen kann) UND den damals dabei erlebten emotionen !!! ... und den damals daraus gebildeten glaubenssätzen (denkmustern) – allerwichtigst sind diese damals mitgespeicherten emotionen, der schmerz, die wut, die ohnmacht, die tränen – DAS sind genau die heutigen emotionen, die immer wieder hochkommen – DIE sind nicht erlöst – man kann das erlebnis selbst nicht löschen, eine seite aus seinem lebensbuch rausreissen geht nicht, es wäre auch schade drum!

aber man kann diese damaligen emotionen auflösen, das innere kind davon befreien, es DAVON erlösen, dann ist es frei – du bist doch schon so weit, du bist schon bei deinem inneren kind angekommen: mit meinem inneren Kind rede und ihm immer wieder eine Entscheidung abringe: "Willst Du Hass und Leid? oder willst Du Liebe... – aber es ist doch bitte nicht die entscheidungsinstanz, da ist es doch völlig mit überfordert – klar will es liebe, aber man kann doch nicht ihm diese büde aufladen! – es kann nichts dafür und vor allem nichts da dran machen, es kann nur das alte band aktivieren und uns ins loch fallen lassen, um zu zeigen 'hey, da ist noch was unerlöst'

muster aus alten leben mitgebracht: ja, solange wir es nicht auflösen bringen wir es wieder mit – ABER: emotional aufgeladen werden sie in diesem leben, in unserer kindheit, im alter von ca. 3-6 jahren – DA liegt der schlüssel!!! – nicht in ereignissen in früheren leben, das ist zu weit weg – dieses leben ist unser aktuelles, das JETZT, und darum gehe ich in rückführungen mit den menschen eigentlich nicht in frühere leben – die ereignisse aus dem jetzigen sind viel lebendiger, also da ist richtig ladung drin!

z.b. sind bei von mir rückgeführten menschen schon oft missbrauchsereignisse hochgekommen, meist bei frauen, die diese völlig verdrängt hatten – auch bei meiner jetzigen freundin: als siebenjährige vom nachbarn vergewaltigt und aus angst und scham nichts zuhause erzählt … reingefressen und verdrängt, ABER ES IST DA, AKTIV! das innere kind vegisst NICHTS! – es scheint mir oft so, dass da wohl kaum eine frau von verschont geblieben ist (natürlich nicht bis ins extreme, aber es reicht ja schon ein befingern vom onkel beim 'hoppe hoppe reiter' spielen …) – genau aus diesen erlebnissen entsteht dann oft: ICH BIN SCHLECHT, ich hab schuld usw.

also meine meinung ist: man muss in seine kindheit gehen und da das erste ur-erlebnis finden, wo man sein ur-muster angelegt hat, denn was danach kam sind nur wiederholungen – das heisst rückführung machen, das ist psychologische arbeit und dafür braucht man einen menschen, der einem hilft … aber nicht zum knopf drücken, das macht das leben schon selber oft genug!

dann kommt das WICHTIGSTE: wenn man dieses erlebnis am wickel hat, dann muss man es nochmal duchleben, mit allen 5 sinnen und vor allem mit den emotionen von damals, und diese dann rauslassen, in ein kissen schlagen, rausschreien, die wut dem onkel ins gesicht schreien, heftig atmen dabei, es abpusten! richtig laut rausschreien und ausatmen, mehrmals! – DAS ist die arbeit … und dann ruhig werden und unbedingt folgendes machen:

dem inneren kind/uns selbst/unseren unterbewusstseinsspeicher sagen: ich liebe dich, es ist alles gut, wir haben alles richtig gemacht, der onkel wusste es nicht besser, wir vergeben ihm, an uns und mit uns ist alles richtig, wir sind völlig ok, wir sind liebe, wir sind liebenswert und vollkommen richtig, so wie wir sind, frei von schuld, ich liebe mich! (bloss keine negativen formulierungen wie 'nichts war falsch' oder so) - nochmal: diese alte emotions-energie muss erst raus und in das entstehende vakuum muss dann liebe rein – fertig!

aber dazu muss man an genau dieses erlebnis rankommen, es wiederfinden und es durchleben – alles andere ist ein drumrum schleichen und liebes-schokososse drübergiessen, mehr nicht!

.....                            

alles liebe für heute, dein shumil

 

--------------------

zum weiterlesen:

intern:   rückführungen    hohes selbst und inneres kind   in den alpha-zustand 

buchempfehlungen:

'aussöhnung mit dem inneren kind' - erika j. chopich / margaret paul - ISBN 3-54-83573-18

'heilung, das wunder in uns' - clemens kuby - ISBN 3-46-63448-59

'verzeihen ist die grösste heilung' - gerald g. jampolsky - ISBN 3-45-37001-63

Nach oben