möge er dich mit allem guten segnen
möge er dich von allem übel befreien
und dein herz
mit
dem wissen des lebens erleuchten
und möge er den seinen

siebenfältigen segen geben
in ewigem frieden


(ein text aus dem 'handbuch der disziplinen'
der schriftrollen von qumran)



die lehren der essener

die essener waren eine geheimnisvolle bruderschaft von ca. 200 v.chr. bis 100 n.chr. - sie lebten in kleinen gemeinschaften fernab von grossen städten an flüssen und seen - die bekanntesten siedlungen sind
qumran am toten meer und die am mareotis-see in ägypten, aber man fand ihre spuren bis hoch nach gallien

sie waren vegetarier und lebten mit den elementen der natur - ihre umfangreichen kenntnisse in landwirtschaft, astronomie und heilkunde ermöglichten es ihnen, die täglichen arbeiten sehr effektiv zu erledigen, so dass sie viel zeit hatten zum studium der heiligen schriften sowie für meditieren, beten, musizieren und andere kreative tätigkeiten

ebenso
hatten sie umfangreiche spirituelle kenntnisse, die sie als lehre auch aufschrieben und kopien sogar bis nach tibet und nordamerika brachten, damit das wissen nicht verloren ginge – so fand man 1946 in den höhlen von qumran 870 schriftrollen aus papyrus, tierhäuten und auch aus kupfer

teile ihrer lehren waren schon in den zeugnissen der keilschrift der sumerer (4.000 v.chr.) zu finden und ebenso auf 8.000 jahre alten stein- und tonziegeln und sogar aus der pleistozän-periode (vorsintflutliche zeit) sind symbole der von ihnen verehrten naturkräfte vorhanden

es sind auch dieselben lehren, welche moses vor 3.500 jahren als erstes paar steintafeln auf dem berg sinai bekam und welche er zerstörte, weil er erkannte, dass sein volk nicht reif dafür war - jedoch weihte er eine kleine gruppe von menschen in dieses wissen ein – die nachfolger dieser menschen waren später die essener

spuren dieser lehre tauchen in fast jedem land und in nahezu jeder religion dieser erde auf, so z.b. in mittelamerika (tolteken), persien, ägypten, indien, china und griechenland, und sie erscheinen sowohl in der zend avesta des zoroaster als auch später im brahmanismus (veden, upanischaden), im indischen yoga-system (yoga-sutras), in den lehren buddhas, bei den frühchristen (gnostiker), als fragmente auch in der bibel des christentums, in der jüdischen kabbala und den lehren der freimaurer

jesus selbst gab eine auslegung in höchster feinheit und schönheit in den sieben seligpreisungen der bergpredigt (mat 5) – seine mutter maria war eine essenerin des inneren kreises der gemeinschaft in qumran und josef gehörte zu den menschen, die um diese kerngruppe herum lebten

ziel der lehren und übungen der essener war die wiedervereinigung mit dem allgegenwärtigen schöpfer (gott) durch die erweiterung des bewusstseins – dazu nutzten sie alle quellen der
energie, der harmonie und des wissens von allem, was uns umgibt

sie lebten ein einfaches, regelmässiges leben und lehnten armut und reichtum gleichermassen ab, ebenso die sklaverei und das halten von dienern und sie beteten drei mal am tag (der abend war der anfang ihres tages und der freitagabend der anfang ihrer 7-tage-woche): abends zu den
7 himmlischen (engels-)kräften und morgens zu den 7 irdischen (engels-)kräften und jeden mittag für die welt zum engel des friedens

zeitgenössische schreiber wie plinius, philo, josephus und solanius beschrieben die essener als 'eine eigene rasse mensch, bemerkenswerter als jede andere auf der welt' – 'als die ältesten eingeweihten der welt' – 'als menschen mit beständiger und unveränderlicher heiligkeit' und sie schrieben mit bewunderung über deren lebensweise wie ernährung, kaltwasserwaschungen, sonnenbäder und atemübungen – die essener erfreuten sich bester gesundheit und erreichten nicht selten ein alter von 120 jahren, und das in einer zeit, als das durchschnittliche sterbealter noch bei ca. 40 jahren lag!

moses (vermutlich identisch mit dem weisen pharao echnaton) erkannte während seiner 40 jahre in der stille und einsamkeit der wüste, als er dem weg der natur folgte, dass alles in der natur und im weltall gesetzen folgt - diese fasste er zusammen zu dem einen
gesetz der kosmischen ordnung, in der unauslöschbare quellen von energien, wissen und harmonie dem menschen zur verfügung stehen – und er kam zu dem schluss, dass wenn der mensch gott erreichen will, er zuerst meister dieser kräfte werden muss

moses gab dieses wissen einer kleinen gruppe von menschen weiter (tat-bruderschaft), die bereit dafür waren – das war die grundlage der sogenannten geheimwissenschaften, der wissenschaft von den engeln, später als
engelskunde bekannt – die essener-bruderschaften haben dieses wissen über generationen bewahrt und bis 500 v. chr. gelebt – in späteren traditionen der essener wurde dann das wissen um den lebensbaum hinzugefügt, welches heute auch in der kabbala zu finden ist, und welcher symbolisiert, dass der mensch eine einheit von energien, gedanken und gefühlen ist

also auch hier wieder das weltweit verbreitete wissen um die trinität:

energie wissen harmonie
kraft weisheit liebe
körper geist herz
bewegung gedanken gefühle
leben licht liebe
solar plexus thalamuszentrum herzzentrum
phys. körper     mentalkörper emotionalkörper


der mensch ist das zentrum in ihrer darstellung des lebensbaumes, denn sie wussten, dass der mensch seine eigene entwicklung in körper und geist voranbringen kann, wenn er diese 14 engelskräfte zu einem bestimmten grad nutzen kann – im gegensatz zu den lehren der tolteken und des zoroaster, in denen die guten kräfte ständig im kampf sind mit den negativen, führen die essener nur die positiven kräfte auf, weil sie davon ausgehen, dass durch die stärkung dieser kräfte die negativen automatisch von unserer welt verschwinden

heutzutage wissen wir viel über die kraft des positiven denkens und dass man z.b. einen aufkommenden negativen gedanken ganz einfach nicht zuende denken muss, sondern ihn umgehend durch einen positiven ersetzen soll – denn: wo meine aufmerksamkeit ist, dahin geht meine energie

so war das wesentliche im täglichen leben der essener der kontakt mit diesen 14 engelskräften, dargestellt im baum des lebens, und auch die
bewussten anstrengungen um in harmonie, gesundheit und frieden zu leben und sich selbst in einklang zu bringen mit den kräften des himmelsvaters und der erdenmutter

 



 

die kommunionen der essener
die essener wussten, dass jeder mensch über verschiedene körperliche ordnungen verfügt, mit denen er die verschiedenen energien aus der nahrung, der luft, dem wasser, den sonnenstrahlen usw. aufnehmen kann – und sie wussten auch, dass
jeder einzelne diese kräfte durch seine eigenen bewussten bemühungen selbst lenken und nutzen muss und dass kein anderer das für ihn tun kann

bei jeder kommunion (gebet, anrufung, meditation) haben sie sich auf die bestimmte kraft konzentriert, sie kontempliert und darüber meditiert, so dass sie deren macht in jeder erforderlichen stärke aufnehmen und nutzen konnten

 

einleitung zu den morgen- und abendkommunionen
(dieser satz wird als einleitung bei jedem abend- und jedem morgengebet gesprochen:)

'allmächtiger schöpfer allen seins,
geliebte mutter erde und geliebter vater himmel,
ICH BIN euer kind und ich bin dankbar für mein sein!

ICH BIN die leuchtende verbindung
zwischen himmel und erde
und zwischen geist und materie
und ich neige mich in tiefer demut und ehrfurcht
vor euch und eurer wunderbaren schöpfung'

 

die kommunionen

  abends   morgens mittags    
        den engel des friedens für alle und  
        für ... den engel des ....  
fr vater himmel sa mutter erde vater himmel ewiges leben (kosmos)
sa ewiges leben so erdboden mutter erde freude (natur)
so kreative arbeit mo leben wissen, kultur weisheit (kulturell)
mo frieden di freude menschheit arbeit (sozial)
di kraft mi sonne familie liebe (emotional)
mi liebe do wasser geist kraft (mental)
do weisheit fr luft körper leben (physisch)

 

abendkommunionen     morgenkommunionen
mit den himmlischen kräften mit den irdischen kräften
(kräfte der unsichtbaren reiche) (kräfte der sichtbaren reiche)
  abends                         morgens    
      engel der ... kontemplation kraft   engel der ... kontemplation  kraft
fr vater himmel kosmische strömungen vereinigung m. d. kosm. ozean  sa mutter erde nahrung ernährung
sa ewiges leben  (wahrheit) höchste
planeten
überwindung
der schwerkraft
 so erde (boden) humus,
wachstum
sexualorgane
so schöpferische arbeit bienen kreative arbeit des menschen  mo leben (gesundheit) bäume vitalität,
lebenskraft
mo frieden zunehmender mond innerer frieden  di freude schönheit harmonie
di kraft sterne, höhere handlungen nervensystem,
kosmisches meer des lebens
 mi sonne sonnenaufgang feuer des
lebens
mi liebe höchste
gefühle
drüsensystem, emotionen, kos. ozean der liebe  do wasser blut, flüsse etc.  kreislauf
do weisheit höchste
gedanken
gedankenkörper  fr luft atem energie der
atmosphär

 

tägliche kommunion mit dem engel des friedens

der frieden war den essenern so wichtig, dass sie eine eigene lehre dafür hatten, die sie den siebenfältigen frieden nannten, und dass sie jeden tag mittags den engel des friedens anriefen

mittagsanrufungen des friedensengels
(dieser satz wird als einleitung bei jedem mittagsgebet gesprochen)

'allmächtiger schöpfer allen seins,
dein engel des friedens ist jetzt und immer
in mir, in jedem menschen und in der welt
und …

sa der engel des ewigen lebens erfüllt dein kosmisches reich'
so der engel der freude erfüllt die natur unserer erde'
mo der engel der weisheit erfüllt unser wissen'
di der engel der schöpferischen arbeit erfüllt die menschheit'
mi der engel der liebe erfüllt unsere nächsten'
do der engel der kraft erfüllt unseren geist'
fr der engel des lebens erfüllt unsere körper'


mittagsbetrachtungen für den frieden und der eid der essener

  mittags bereiche der eid der essener
sa vater himmel
und engel des ewiges leben
kosmos - weltall, alles was ist ich lebe den lebensbaum zusammen mit vater, mutter und bruder
so mutter erde
und engel der freude
natur - harmonie, einheit von mensch und natur ich bete jeden abend und morgen
mo wissen
und engel der weisheit
kultur - wissen, werke, lehre ich bete mittags um frieden
di menschheit
und engel der   kreativen arbeit
sozial - harmonie zwischen gruppen und menschen ich arbeite a.d. vollkommenheit von körper, geist und seele
mi familie, freunde
und engel der liebe
emotional - harmonie der gefühle brüder - garten der bruderschaft
do geist (mental) und engel der kraft geistig (ment.) - gedanken-schöpfer vater - ewiger garten des universums
fr phys. körper und engel des leben physisch - handeln, bewegen mutter - grosser garten der erde


neben den täglichen kommunionen wussten die essener von der wichtigkeit des physischen körpers als tempel gottes und wie sie diesen fit halten konnten durch zusammenarbeit mit den vier elementen der natur:

wasser morgens ein kaltes bad nehmen
viel gesegnetes, klares wasser trinken
luft immer an der frischen luft sein
bewusstes atmen und immer wieder atemübungen
feuer  tägliches sonnenbad
tägliches feuer oder kerze
erde barfuss gehen, gartenarbeit
lichtvolle nahrung, in maszen


5 sinne  -  bewusstes wahrnehmen der schönheit der welt mit den sinnen

hören vögel, grillen, regen, wind, meer
riechen blumen, erde, feuer, essen, regen
schmecken essen, trinken
sehen farben und formen, schattenspiele, tiere und pflanzen
tasten fusssohlen, haut (sonne, wind, regen), hände, haare


sonstiges

bewegung, yogaübungen, kreative arbeit
kein lärm, gestank, hässlichkeit
kein alkohol, rauchen, drogen, kaffee, fleisch
essen und trinken segnen        

für den geist
-  studium der heiligen schriften – lesen, schreiben, üben, sprechen
-  3x täglich die gebete mit den 14 engelskräften
-  tägliche weitere meditationen
-  wöchentliche individuelle selbsterforschung

für die seele
-  reinheit, friede, harmonie, wahrheit und liebe in allem denken, fühlen, sprechen und handeln
-  ständiges empfinden von tiefen gefühlen der dankbarkeit, freude und liebe
mitgefühl mit der ganzen schöpfung empfinden
-  malen, singen, musizieren, basteln, töpfern usw.

sonstiges
-  verantwortliches und schöpferisches arbeiten und erledigen der täglichen pflichten

 

wöchentliche selbsterforschung als system der psychoanalyse durch selbstbeobachtung

jede essenerIn geht einmal in der woche in die stille meditation und befragt sich selbst - hierbei wird jede hier jeweils acht der irdischen und kosmischen kräfte von drei seiten betrachtet:


1.    verstehe ich die kraft oder energie? (wissen)
2.    fühle ich die bedeutung der energie tief und ernsthaft? (harmonie)
3.    nutze ich die kraft beständig und auf die bestmögliche weise (energie)

sonne kraft
wasser liebe (gefühlskörper)
luft   weisheit (gedankenkörper)
nahrung (mutter erde) erhaltung (vater himmel)
mensch (mutter erde) schöpfung (vater himmel)
erde (boden) ewiges leben
leben (gesundheit) kreative arbeit
freude     friede


psychologie

durch ihre täglichen übungen drückten die essener ein umfangreiches psychologisches wissen aus – sie wussten, dass ein positiver gedanke, wenn er stark genug am morgen ins bewusstsein eingeprägt wird, den ganzen tag über in seiner wirkung anhält und dass ein solcher am abend als letzter gedanke vor dem einschlafen im unterbewusstsein die ganze nacht seine wirkung tut und dass der schlaf so zur quelle tiefsten wissens werden kann, also nicht nur eine phase der physiologischen instandsetzung ist, sondern ebenso eine möglichkeit zur psychologischen vervollkommnung

ebenso wussten sie, dass körper und geist eine dynamisch-organische einheit bilden und so waren sie der psychosomatischen medizin jahrtausende voraus – sie legten nicht nur wert auf nahrung für den physischen körper, sondern ebenso waren sie sorgsam bedacht, ihrem geist nur gute nahrung in form von
gedanken und gefühlen zu geben

so war teil ihrer übungen das, was man heute bei so vielen techniken findet, um in den alpha-zustand der ruhe zu kommen und um dann in diesem zustand einen neuen, positiven gedanken ins unterbewusstsein einzuprägen (affirmation, suggestion, hypnose)

1.  körperliche
entspannung durch lockern eines muskels nach dem anderen
2.  durch flache
atmung verringerte sauerstoffzufuhr, um die aktivität des körpers zu vermindern
3.  vermeiden von negativen gedanken

der positive gedanke sollte rhytmisch sein und über genug kraft verfügen – das war gegeben bei den täglichen ausübungen der kommunionen, und auch erkannten sie, dass ebenso die kraft der sinne erforderlich ist, dass seine
körperliche empfindung wachgerüttelt werden muss, um den neuen gedanken zur wirklichkeit werden zu lassen

so ist der wille also der mechanismus dreier faktoren: denken, fühlen, handeln – und alle drei teile müssen zusammenarbeiten


(bitte dazu den text 'wunder heilung’ lesen, in dem ich mehr über diese wesentliche erkenntnis geschrieben habe)

aspekte von aktuellen spirituellen lehren und die gedanken der essener dazu

macht der gedanken der mensch kann durch gedankenkraft seine gefühle beherrschen, es ist eine fähigkeit, die seiner persönlichen beherrschung unterliegt
im beobachter sein der mensch soll seine gedanken und gefühle untersuchen um herauszufinden, warum und wie er funktioniert und um seine verhaltensmuster zu erkennen
kraft der imagination überzeugung und lebenskraft werden dem gedanken durch eine schöpferische vorstellung gegeben – gedanken müssen bilder schaffen, die lebendig sind
fokus, aufmerksamkeit verstreute und unzusammenhängende gedanken sind wirkungslos, man muss sich konzentrieren durch beharrlichkeit und geduldige bemühungen den willen trainieren
absicht der wille ist der schlüssel zur manifestation der grössten energiequelle: der liebe – es muss das ziel sein, um diese zu erzeugen, zu empfinden und dadurch die kosmischen und natürlichen gesetze zu verstehen und zu nutzen als quelle von harmonie und gesundheit

'mit dem aufgehenden tag
umarme ich dich, meine mutter,
mit der anbrechenden nacht
vereine ich mich mit dir, mein vater,
und mit dem ausklang von abend und morgen
will ich
euer gesetz atmen,
und bis ans ende aller zeiten
will ich diese kommunion nicht unterbrechen!'

(ein text aus dem 'übungshandbuch' der schriftrollen von qumran)
--------------------------------
später folgen hier noch beschreibungen
-  der einzelnen 14 irdischen und kosmischen kräfte
-  eine zeichnung des lebensbaumes der essener
--------------------------------

grundlage dieser zusammenfassung ist das buch 'die lehren der essener' von dr. e. b. székely

dr. edmond bordeaux székely war philologe und schrieb schon ab 1924 über die essener, nachdem er im vatikan und in der bibliothek des hauses habsburg alte schriften von ihnen entdeckt und übersetzt hatte – er beherrschte neben den alten schriften sanskrit, aramäisch, altgriechisch und latein noch 10 moderne sprachen und er hat viele alte texte übersetzt, so z.b. vor-kolumbianische schriften aus mexiko, aus dem sanskrit, die zend avesta des zoroaster und die schriftrollen von qumran am toten meer – ebenso veröffentlichte er neben originalübersetzungen der bibel aus dem aramäischen noch über 70 weitere bücher – er starb 1979

unter den wissenschaftlichen qumran-forschern gilt er als nicht anerkannt, da seine schriften zu viel spirituelle und esoterische beschreibungen enthielten, die so nicht aus den schriftrollen zu lesen seien

'die lehren der essener'dr. edmont bordeaux szekely – 1927, 1978 - ISBN 3-921786-15-0 – klare und gründliche zusammenfassung der lehren der essener, zum selbststudium und täglichen anrufen der irdischen und himmlischen kräfte

'das evangelium der essener' (band 1-4) – b. szekely – ISBN 3, -9.....  -  viele originaltexte der 870 qumran-schriftrollen in szekely’s übersetzung aus dem aramäischen (die 4 bände sind auch einzeln auf dem markt, alle mit verwirrend ähnlichem titel)

Nach oben