rückführungen

 

rückführungen
 

ich persönlich gehe bei rückführungen mit anderen menschen meist nur in ihrem jetzigen leben zurück (dabei aber auch bis in die vorgeburtliche phase), denn in unserer kindheit legen wir unsere leidprogramme und glaubensmuster an

seltener gibt es aber auch leben-übergreifende dinge - da schau ich dann auch mal in andere leben

rückführungen macht man auf dem weg zu sich selbst um heil zu werden, heilung zu vollbringen - sie sind ein wunderbares mittel, zusammenhänge zu erkennen

es dreht sich um das erkennen und dadurch das auflösen von immer wiederkehrenden leidmustern, um das finden von situationen in denen wir uns damals in dem moment des leides glaubenssätze geschaffen haben, die dann ein leben lang (oder eben über mehrere) bestehen bleiben

weiterhin gibt es auch körpereigene muster, die in früheren leben die ursache haben - z.b. unerklärliche fussschmerzen, weil man in einem anderen leben einen fuss beim unfall verloren hat, oder bei mir z.b. durfte mir nie ein mensch an den hals fassen, bis ich mal sah wie ich im mittelalter gefoltert wurde... - spektakulär, aber nicht grundlegend für die arbeit am selbst, wie die dinge aus der jetzigen kindheit!

rückführungen als 'party-spass'? - könnte man meinen, aber wenn man tatsächlich einmal eine rückführung (nicht hypnose) macht, dann weiss man, dass es ein heiliger (heilender) prozess ist - denn man öffnet sich seinem unteren selbst und so auch für botschaften vom hohen selbst (hohes selbst und inneres kind)

wir spielen nicht nur alle nur möglichen rollen durch in unseren verschiedenen leben - opfer, täter, unnahbarer usw. (celestine) - sondern wir wechseln auch mal das geschlecht - aber wir haben ein vorliebegeschlecht

das kann der grund sein dass wir homosexuell werden - wenn man gerne frau ist, viele leben und dann einmal mann, um diese seite auch zu erfahren, dann kann es sein, dass wir uns in dem körper nicht recht zuhause fühlen, und dann 'andersrum' sind...

heilung und erlösung geht so:

beobachten setzt die bereitschaft voraus, überhaupt sehen zu wollen
erkennen z.b. durch rückführung
fühlen ganz in den damaligen moment gehen, die tränen noch einmal weinen
akzeptieren    es annehmen, denn es ist so wie es ist, und so war es richtig
lieben das ereignis und mich selbst, auch dafür


da wir fast alle schon um die '1000 mal' hier waren, haben wir schon so ziemlich alles durchgespielt was nur irgendwie möglich ist an zwischen-menschlichen spielen - auch darum sind wir grad an einem zeitenwechsel angekommen: es gibt nichts neues mehr zu erfahren, diese 10 milliarden seelen haben nach 5 millionen jahren nun fertig

mit der geburt haben wir im verstand alles aus den feinstofflichen welten vergessen weil uns
mit dem wissen aus 500 leben im selben moment der kopf bersten würde - aber unser erinnerungsspeicher des unteren selbst hat alles aus allen leben gespeichert!

vor rückführungen braucht man keine angst zu haben - man ist mit vollen bewusstsein dabei, könnte jeden moment 'aussteigen' indem man sich aufrecht hinsetzt und die augen aufmacht

es ist keine hypnose, man ist im alpha-zustand, so wie kurz vorm einschlafen
(eine einfache visualisationsübung 'in die ruhe gehen' von wenigen minuten reicht aus um dort hinzugelangen) - die 1.000 schnatternden affen im kopf sind endlich einmal still

was dann passiert ist ein erinnern - sowas tun wir auch, wenn wir in einer ruhigen minute an unsere kindheit denken - das besondere ist nur, dass durch diese stille im kopf unser unteres selbst, unser unterbewusstsein in seinen erinnerungsspeicher gehen kann und botschaften schicken darf

denn unser inneres kind will sich erlösen von den negativen energien auf den belastenden vergangenheitserlebnissen, und darum schickt es uns immer wieder ähnliche erlebnisse, damit wir da hinschauen - rückführung heisst hinschauen

nochmal: dieses spektakuläre neugierig in die vergangenen leben gucken und sich dann den kopf zu zerbrechen, welche seele damals wohl wer war - das ist nahezu unbedeutend - wir gehören zu einzelnen seelengruppen, deren teile beim inkarnieren gerne immer wieder miteinander 'erdenleben' spielen, nur immer in anderer rollenverteilung

'ich hab angst...' - nicht so zaghaft, der weg zu uns selbst (eso) ist der aufregendste den wir gehen können!

auf der suche nach den ursachen meiner wutausbrüche in stresssituationen bin ich einmal in der steinzeit gelandet, in der täterrolle, gruppenchef - höhle eingestürzt - alle im sturm und regen draussen - entscheidung fällen, ich erschlug ein kind meiner gruppe weil es nicht aufhörte zu schreien - das bin auch ich - tat twam asi

nun bin ich nicht in leid versunken, weil ich in der steinzeit einmal mörder war und heute noch karma mit mir herumtrage, sondern dieses 'bild' welches mir mein unteres selbst geschickt hat, hat mir geholfen mich zu erkennen...- sowas nennt man arbeit an sich selbst - eine heldenreise - in liebe statt in angst!

'kommt man immer zurück oder kann man hängenbleiben?' - man kommt immer zurück, man macht einfach die augen auf! - alles andere sind 'wilde' geschichten

'kann man sich selber rückführen?' - setz dich in den schaukelstuhl, mach die augen zu, achte eine zeit auf deinen atem - dann stell dir dich selbst vor als kind von ca. 4-6 jahren - erinnere dich an deine kindheit - dabei die geschehnisse beobachten - erkennen - fühlen - akzeptieren - lieben

'und wenn ich das nicht verkrafte, was ich da sehe?' - du wirst alles verkraften können was dir gezeigt wird, denn unser hohes selbst, welches uns immer weise führt, gibt uns nur soviel, wie wir tragen können!

unteres selbst und hohes selbst sind immer miteinander verbunden, sie sind beides teile von dem was wir seele nennen - die arbeiten hier gut zusammen: das untere selbst schickt bilder die es bearbeitet und erlöst haben möchte, und das hohe selbst steuert das geschehen um es möglichst erkenntnisreich für unser mittleres selbst, unser ICH zu machen

'wer hilft mir dann?' - dein hohes selbst! - man könnte sich ja auch vor dem selbstrückführungs-erkenntnis-meditations-ritual drauf einstimmen durch ein gebet zum hohen selbst, oder man nenne es anrufung, gespräch

am ende einer rückführung frage ich immer: 'geliebtes hohes selbst von ..... , hast du noch eine botschaft für ..... oder für uns?' - dann kommt meist eine antwort - diese botschaften vom hohen selbst erkennt man daran, dass sie ganz kurz, klar und treffend sind, immer wieder ein ahhh-erlebnis - sich dann bedanken und ..... sagen 'du kommst jetzt wieder zurück ins hier und jetzt, du bist ganz bewusst im hier und jetzt'

bei einer sitzung sind möglichst drei personen anwesend: der/die geführte legt sich auf eine matte und macht die augen zu - einer führt, sachte, manchmal durch fragen lenkend, und eine person die mitschreibt, so dass der führende immer mal wieder lesen kann, was vorher gesagt wurde

die geführte person antwortet auf die fragen mit ihrer stimme, denn es ist ja ihr hohes selbst was in ihr wohnt, da darf es auch mal den mund benutzen

ein hinweis darauf, dass man bei einer rückführung bei vollem bewusstsein ist und jederzeit einfluss nehmen kann
ist der umstand, dass man (die geführte person) bewusst die position wechselt vom beobachter und dem dort liegenden 'ich'

es ist tatsächlich so, dass der führende (wenn er z.b. merkt, dass es grad nicht weiter geht oder es zu heftig wird für den geführten) gezielt sagt: 'nun gehe wieder in den beobachter, schwebe über dem geschehen, und erzähle, was du siehst und was du dabei empfindest'

wir haben themen, die ziehen sich über viele leben hin bis wir sie endlich auflösen, sie wiederholen sich immer wieder - im film'und täglich grüsst das murmeltier' tritt der akteur auch jeden morgen in die gleiche pfütze, immer wieder, bis er irgendwann den schritt drüber weg macht

die bei einer rückführung erlebten situationen betreffen unsere hauptthemen - in unserer kindheit erleben wir prägende momente, in denen wir unsere sogenannten leidgesetze schaffen - nach der kindheit folgen zu diesen themen immer wieder passende erlebnisse, aber es sind nur noch wiederholungen

(z. b. beim tasse kaputtschmeissen: 'du bist böse, du bist falsch, du taugst zu nichts' - so etwas wird uns in momenten des beschimpfens eingebläut, manchmal noch mit schlägen dazu...)

man erreicht also mit einer rückführung in diesem leben zu den gleichen themen blockaden, als wenn man sie in vergangenen leben sucht

noch ein beispiel: bei einer frau, die keine kritik vertragen konnte und beim kleinsten wort sofort aggressiv wurde, haben wir in ihrer vorgeburtlichen phase 'gesehen' (indem sie es in der sitzung nochmal durchlebt hat), wie ihr vater der mutter öfters über den bauch streichelt und sagt: hoffentlich wird es ein junge! - oft, denn er wollte gerne einen jungen...

so hat dieses weibliche wesen im mutterbauch ein programm angelegt: 'die wollen einen jungen, ich bin aber ein mädchen
- ich bin falsch!'

solch ein programm 'ich bin falsch' kann man auflösen - der anfang ist eben das erkennen, woher diese blockade, dieses negative glaubensmuster kommt

'kann man damit auch allergien heilen?'

eine allergie entsteht (oft, meistens) durch ein unangenehmes bis traumatisches ereignis in der vergangenheit - dieses passierte zu einem zeitpunkt, wo grad die betreffenden pollen unterwegs waren - immer wenn jetzt wieder diese pollen fliegen, erinnert sich dadurch unser unteres selbst an diese damalige unliebsame situation (unbewusster vorgang)

eine rückführung machen - das erlebnis ansehen - die negativen energien, die zu diesem erlebnis gehören, auflösen
- und schon braucht unsere innere weisheit uns nicht jedesmal wenn diese pollen fliegen daran zu erinnern, dass da noch etwas ist, was wir bearbeiten müssen um frei zu sein
 
---------------

weitere fragen, es wiederholt sich etwas:

'also verstehe ich das richtig: eine rückführung kann einem praktisch die 'hauptmacken' aufzeigen, an die man im nachhinein bearbeiten kann?' -  ja genau, klar erkannt!

bei dir wäre ein thema wie es zu diesem neidgefühlen kommt - wenn es das ist, was deine innere weisheit als wichtigstes erlöst haben will, dann wird es dir in einer rückführung erlebnisse zeigen, wo du in solchen momenten warst

diese momente wiederholen sich immer wieder - ich gehe dann eben bis in die kindheit, wo das ur-programm 'neid' entstand

in irgendeiner situation, wo wir gefühlsmässig stark gelitten haben, uns minderwertig gefühlt haben, da legen wir sog. glaubensmuster an - jedes weitere erlebnis im leben regt dann dieses alte muster wieder an - man kann die vergangenheit aber nicht ändern, sondern löst lediglich die damals mit gespeicherte emotion, die gefühlsenergien auf - man heilt auf diese weise das innere selbst, das inneres kind, die seele

schon braucht es keine passenden erlebnisse mehr zu konstruieren um uns auf ein stück zu erledigende arbeit aufmerksam zu machen - man ist umgehend ein stück freier, auch gleich direkt nach der rückführung, wenn sie dann so gemacht wurde, dass man in dem prozess gleich dieses alte muster erlöst hat

es können aber auch zwei sachen sein, eins nach dem anderen - erst mit einer rückführung angucken und erkennen, dann ein erlösungsritual machen (arbeit am selbst), und dann alles akzeptieren und mich auch dafür lieben

'die potentiale, die man im heute nicht leben kann, hat man meist in früheren inkarnationen mißbraucht, um den eigenen willen durchzusetzen' - ich gucke nicht als erstes in frühere leben - kann sein in wenigen fällen, im laufe der sitzungen

es liegen in unserer jetzigen kindheit meist die ursachen - erlebnisse wo wir uns zurückgestzt gefühlt haben, minderwertig, nicht wert das zu bekommen was andere haben, nicht dazuzugehören, alleingelassen zu sein, aussen vor

louise hay hat das ur-glaubensmuster, welches erstaunlicherweis bei nahezu allen menschen gleich ist, und welches man sicherlich auch auf diese neid-geschichte übertragen kann, so genannt: ich bin nicht gut genug - (es gab eine zeit, da war das wort minderwertigkeitskomplexe ein modewort)

wir können diese gefühle auf den kindheitserinnerungen auflösen und schon sind wir frei - da brauch ich nicht so weit in frühere leben zu gehen, denn auch das, was da an programmen noch nicht erlöst wurde, und sich in diesem leben wieder meldet, wird erlebnisse in diesem leben schaffen

'... das mit den minderwertigkeitskomplexen hab ich aber mittlerweile unter kontrolle'
'unter kontrolle haben' ist eine kopfsache, ein behilfs-arrangement - es dreht sich hier aber um emotionales:

bei den/dem erlebnis in unserer kindheit haben wir emotional gelitten! (und uns dabei glaubenssätze geschaffen, wie z.b. dieser, der zur vereinzelung führt: 'ich lasse mich nie wieder mit menschen ein, dann brauch ich auch nie wieder diesen schmerz zu erleben') - diese gefühle sind mit gespeichert, auf den bildern und geräuschen des jeweiligen erlebnisses - diese emotionen muss man nochmal durchleben und sie so auflösen

'ich frage mich ernsthaft, woher das kommt...' - auch das 'fragen' machen wir mit dem kopf - wenn aber das unterbewusstsein die erinnerung an diese erlebnisse blockt, unterdrückt, tief verdrängt hat, weil sie zu schmerzlich waren, dann kommen wir da mit unserem kopf nie ran!

es bedarf dazu eben gewisser 'tricks' - ein solcher ist die rückführung

'...in dem moment, als kind, hab ich mich todunglücklich gefühlt -  ich habe mich unwert gefühlt und wußte nicht, wozu ich denn eigentlich auf dieser Welt bin.'

genau das ist gemeint - in diesem leben - denk mal, wie oft man uns sagt: 'du bist böse, du hast schon wieder eine tasse kaputtgemacht, du bist schlecht, falsch, ungenügend, minderwertig usw.' - in solchen momenten ist unser emotionalkörper ganz weit offen (weinen), da speichert sich ein glaubenssatz um so tiefer!

die essenz:

wir können unsere vergangenheit nicht ändern  -  wir können nur unser unteres selbst von den auf diesen erlebnisbändern gespeicherten negativen schmerz- und leidenergien durch auflösen befreien und sie bewusst umwandeln in liebe

das heilt - schnell, gründlich und dauerhaft!

---------------

zum weiterlesen:

intern:   hohes selbst und inneres kind    erlösungsarbeit    besetzungen-claering

extern:  rueck-fuehrung.ch - ein gute, schöne und sehr umfangreiche seite! - ein auszug: 'Wir nehmen die Reinkarnation als Faktum an und gehen davon aus, dass wir mit der Methode der Rückführungstherapie an die Wurzeln der Ursachen gelangen, die uns heute im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich Probleme verursachen. Oft genügt eine einzige Sitzung, um den Klienten von seinen psychischen, psychosomatischen oder somatischen Symptomen zu befreien.'

buchempfehlungen:

'gesundheit für körper und seele' - louise hay - ISBN 3453164911 - (für die arbeit am selbst)

'reinkarnationstherapie: emotionale befreiung durch rückführung' - jan erik sigdell - ISBN 3453700325 

'das grosse handbuch der reinkarnation' - trutz hardo - ISBN 3898450473

Nach oben