urintherapie - das wundermittel eigenurin

 

ich bin vor vielen jahren darauf hingewiesen worden, dass unser körper seine eigene und genau passende medizin ständig und kostenlos herstellt: urin!

anzuwenden nicht nur bei hautproblemen und zur verjüngung, wie man es von manchen stars hört oder auch bei offenen wunden – nein, auch innerlich, also trinken

es gibt sowohl reichlich bücher über dieses thema als auch im internet viel zu lesen – dort auch viele negative meinungen… - bei denen gehe ich davon aus, dass sie wie so vieles von der pharmaindustrie gestreut werden, weil man sich das billionengeschäft mit der krankheit nicht so einfach kaputt machen lässt - es ist also nicht verwunderlich, dass man den menschen dieses 'goldene' geheimnis nicht verrät

unvorstellbar wäre es, dass plötzlich alle menschen (fast) keine medikamente mehr brauchen, weil sie merken, dass sie selbst alles nötige immer bei sich haben…

ich hatte damals rheuma in den gelenken und immer wenn es herbst wurde, also kalt und feucht, dann konnte ich mich vor schmerzen morgens kaum aus dem bett rollen – das war innerhalb von tagen vorbei und ist die letzten 14 jahre nicht wieder aufgetaucht!

oder meine dauernden grippen und erkältungen, die mich immer gleich für eine woche lahmgelegt haben – ich hab nie wieder etwas in der richtung gehabt!

auch bin ich gegen gar nichts geimpft, ob tetanus, gelbfieber, malaria oder schweinegrippe, denn mein immunsystem ist einfach super fit – da kann kommen was will

wenn ich offene verletzungen habe, auch grössere, dann pinkel ich einfach drauf oder bade die stellen in einem becher – es geschehen wundersame schnellheilungen – da urin steril ist braucht man kein jod zur desinfektion

hämhorrhoiden - man sagt, dass frauen keine haben, weil sie sich nach dem urinieren abwischen und das wundernmittel so verteilen - ich kann nur sagen, dass sich diese wundersamer weise in kürzester zeit verringerten und dann ganz verschwanden

eine freundin hier in brasilien hatte ebenfalls extrem rheuma – es war nach 2 tagen absolut verschwunden! – das sind wunder! – sie hat es ihrer uroma erzählt, eine 97-jährige ganz hutzelige frau, aber hellwach und fit im geist – die hat dann auch damit angefangen!

es ist nur unsere lebenslange programmierung, dass pipi ‘igitt’ sei, die uns vor dem gedanken ekeln lässt – wenn man uns von kindheit an sagen würde, dass es medizin ist, dann wäre es völlig normal – und wenn eine 97-jährige ihre hemmungen überwinden kann, dann du doch auch, oder?

es gibt kliniken, die damit arbeiten – die patienten bekommen es mit orangensaft vermischt zum frühstück und es gibt länder, da ist es völlig normal, den eigenen urin zu trinken – auch tiere machen es uns vor

man wird selbst herausfinden, welche menge man zu sich nimmt  – das geht von homöopathischer dosis bis zu menschen, die alles trinken was kommt… - ich selbst habe mich auf 2x einen schluck pro tag eingependelt, aber das nahezu täglich seit über 15 jahren - und ich lebe seit 7 jahren in den tropen ohne jegliche impfung, nicht mal tetanus!

man nehme aus dem mittelstrahl, also nicht das erste und nicht das letzte, was kommt

nur mut! ... und viel erfolg beim selbst heil werden

 

---------------

zum weiterlesen:

buchempfehlung:

'die goldene fontäne - die praktische anwendung der urintherapie' - coen van der kroon - ISBN 3802512871

'ein ganz besonderer saft: urin' - carmen thomas - ISBN 3802512685 - zitat daraus:

halsschmerzen, die nach ein paar stunden weggegurgelt sind

hartnäckige warzen, die für immer verschwinden

arthrose, die durch einreibungen mit urin gelindert wurde

wunden, die blitzschnell heilen

lederschuhe, die plötzlich keine blasen mehr verursachen

gurken, die - in urin gekeimt - besonders gut gedeihen ...

Nach oben